everything is in flow

everything is in Flow

Alles ist im Fluss

Ich werde nie wieder genau diesen Moment erleben. Vielleicht kann er sich wiederholen, aber ich werde nicht mehr derselbe sein.

Der Moment ist einzigartig und die Summe vieler von ihnen formt mich. Und obwohl es einzigartig ist, löst es sich auch kurzlebig genau in dem Moment auf, in dem es passiert.

Dieses Projekt befasst sich mit Wahrnehmungsparadoxien. Das unendliche Ephemere und das unveränderliche Transiente, das strukturierte Abstrakte und die Struktur der Phantasie, die zyklische Zeit und die lineare Zeit. Dinge, die kommen und gehen, scheinen nie zu kommen oder nie zu gehen. Unsere Position als Beobachter und Dolmetscher, unser Zustand der Empfänger und Spender, unser Verhältnis zu dem, was wir leben, sehen, fühlen, denken in jedem Moment.

In dieser riesigen Strömung von Begegnungen mit sich selbst, mit anderen Menschen, mit der realen Welt und der Welt der Ideen, mit Gefühlen und Empfindungen wandert unsere Wahrnehmung oft eingeschlafen. Andere Male ist die Wahrnehmung getäuscht. Und selten ist unsere Wahrnehmung wach. Egal, das Fliessen geht weiter.

Die Ästhetik und die Kreativität bieten uns mächtige Werkzeuge zur Verfügung, um in die Bedeutung oder Oberflächlichkeit, Irrelevanz oder Vertiefung und den Einfluss, den diese Paradoxien der Wahrnehmung auf uns haben, einzutreten.

In diesem Projekt verwenden wir die visuellen Ausdrücke, die es uns ermöglichen, einen kurzen Blick auf dieses Paradox zu werfen und den immensen Reichtum zu enthüllen, der in jedem Moment in jedem Widerspruch zu diesem immensen Strom enthalten ist.